Donnerstag, 17. Februar 2011

Detox?

Ich höre ja immer wieder, dass Detox Wunder bewirken soll. Detox ist eine Entschlackungskur und soll ja angeblich wahre Wunder vollbringen. Kein Hollywood-Star und -Sternchen kommt dran vorbei.

Nun habe ich mir aber mal angesehen, was bei Detox erlaubt und was verboten ist:

Der 21-Tage-Detoxplan beruht auf einer Liste an Lebensmitteln, die während der drei Wochen verboten und welchen, die in dieser Zeit erlaubt sind:
Verzichten müssen Sie während der Abnehmphase auf
:
-Zucker und Süßigkeiten (auch keine Marmelade etc.)
-Weizen, Gluten und Hefe
-Milchprodukte (Ausnahmen sind Naturjogurt, Sojaprodukte und Produkte aus Ziegenmilch)
-Kein Obst und Saft (Ausnahme: Banane), keine Nüsse
-Kein Kaffee, Alkohol, Zigaretten , kein Tee (außer Kräutertee)
-Keine kohlensäurehaltigen Getränke
-Kein rotes Fleisch
-Keine Nachtschattengewächse (z. B. Tomaten, Pilze, Auberginen und Zucchini)
-Keine künstlichen Geschmacksstoffe (auch keine Mayonnaise, Ketchup, Senf und Essig)

Essen dürfen Sie:
-Weißes Fleisch, z. B. Huhn
-Fisch, außer Thunfisch und Schalentiere
-Salat
-Eier
-Naturjogurt, Soja- und Reismilch, Sojaprodukte und Tofu, Ziegenkäse, Ricotta und Hüttenkäse
-Kräutertee
-Bananen
-Wildreis, brauner Reis
-Müsli und Cornflakes (glutenfrei)
-Honig, Olivenöl, Knoblauch, Ingwer und Zwiebeln
-Dunkelgrünes Gemüse und Hülsenfrüchte, Linsen und Kichererbsen
Achtung: Bis sich der Körper an die Diät und Ernährungsumstellung gewöhnt hat, vergehen ein paar Tage. Insbesondere während der ersten beiden Tage können daher auch Unwohlsein, Reizbarkeit und Kopfschmerzen auftreten!

(Quelle: Jolie)

21 Tage nicht rauchen? Keinen Alkohol trinken? Und auch keinen Kaffee? Zugegeben, sehr sehr schwer, aber den Teil würde ich mit eisernem Willen vielleicht noch schaffen. Aber auf Gluten und Milch verzichten ist nahezu unmöglich, einfach, weil es fast überall enthalten ist. Und die vier Gemüsesorten, die ich am liebsten mag, sind auch verboten.
Ich stelle es mir sehr schwer vor mit diesem Plan essen zu gehen. Und wenn man nicht alleine wohnt, wie in meinem Fall, wäre die Versuchung sehr großen beim Partner zu naschen.

Laut der "Jolie" sieht ein typischer Detoxtag ja wie folgt aus:

Morgens starten Sie mit einem Naturjogurt mit Honig und einer klein geschnittenen Banane. Alternativ ein Müsli oder glutenfreie Cornflakes mit Sojamilch. Mittags gibt es einen Salat mit Olivenöl, abends ein gegrilltes Putenbrustfilet mit schonend gegartem Gemüse. Dazu trinken Sie stilles Wasser oder Kräutertee so viel Sie mögen.

(Bild: Thinkstock)

Klingt ja nicht schlecht, aber das ganze drei Wochen lang? Hat einer von euch schon mal Detox ausprobiert? Ich würde gerne die Meinung von anderen hören, bevor ich mich dank der ganzen Verbotein ein unausstehliches, aggressives Monster verwandle.



xoxo

Ju

Kommentare:

  1. Ich ess einfach viel zu gerne. Käse, Schokolade, Tee, gehe gerne Kaffee trinken...

    Positiv : immerhin darf man Konig essen, Ziegenkäse, Salat, Eier ... da hätte ich als Nicht-Fleischfresser auch noch das ein oder andere leckere...

    Ich könnte das sicher schaffen, aber glaube aktuell will ich das gar nicht :D

    AntwortenLöschen
  2. Kein Zucker, aber HONIG und 'ne Banane.. gradios..

    ich fahr ja immernoch mit mehr Sport und Frühstück wie ein Kaiser, sonst dann aber nurnoch eine Kleinigkeit immer noch am besten.. und ganz wichtig, mindestens ein Stück Schoki pro Tag, sonst streikt mein Körper auch, was Gewichtsabnahme betrifft..

    AntwortenLöschen
  3. hmmm interessante meinungen ^^ ich glaub mich würd die eintönigkeit nerven bei detox...

    AntwortenLöschen
  4. Ich hab zwar kein Problem mit der Gewichtsabnahme aber ich glaub es ist das wichtigste sich wohl zu fühlen.
    Ich hab gehört das der Körper seine Bedarfsmengen runterschraubt wenn man sich sagt das man abnehmen will und wenn man dann weniger isst dann nimmt man aber trotzdem nicht ab weil der Körper schon alles runter gefahren hat auf Minimalbedarf. Ich hab mir noch nie Gedanken über das Gewicht gemacht und hatte noch nie das Problem zuviel zu wiegen. Und ich hab erst aufgehört zu rauchen wo man ja sehr viel zunimmt.

    AntwortenLöschen
  5. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  6. hab grad gesehn, Naturyoghurt ist ok ;)

    Naja, für mich wäre es nichts .. aber jeder hat ja seine eigene Methode, die funktioniert ;)

    AntwortenLöschen
  7. weißte... da posten hier 3 weiber, die alle nicht mehr als konfektionsgröße 36 haben... das ist irgendwie ironisch ^^

    AntwortenLöschen
  8. naja, ich hab 38 ;) geht ja nicht nur um die abnehmerei, sondern auch die erfahrung der nahrungsumstellung..
    ich kann mir das jedenfalls nicht vorstellen, genau wegen der selben punkte: die 4 gemüsesorten und milchprodukte...

    und als entgiftungskur kann ich mir das auch nicht wirklich vorstellen, gerade da man kein obst essen darf.
    seltsam, wirklich seltsam.

    wenn ich mir solche regeln durchlese, tun mir diverse veganer jedenfalls ziemlich leid. :D

    AntwortenLöschen
  9. Ein befreundeter Arzt von mir meint immer, dass man von allem etwas essen soll.. das wär für den Körper am Besten. Alles was extrem wird meiden ;)

    Ich persönlich fühle mich besser, wenn ich gut Frühstücke und das Mittagessen mehr oder weniger ausfallen lasse bzw. durch Yoghurt, Obst usw. ersetze .. Abends dann noch was esse ohne ins Nahrungskoma zu fallen.. manche essen abends ja garnicht gern, also überhaupt.. manche fühlen sich ohne Kohlenhydrate wohl.. denke, da gibt's kein Allgemeinrezept.

    Naja und die Viel-Trinken-Story stimmt ja auch irgendwo .. seit ich mehr trinke fühle ich mich echt wohler und mein Körper arbeitet auch mehr..

    AntwortenLöschen